JUGENDFUSSBALL IM BEZIRK ALB  

Zusammen mit den Mädchenfördergruppen aus den Bezirken Neckar/Fils, Hohenlohe, Bodensee, Donau/Riß und Stuttgart+Rems/Murr war die FG Alb zur Eingangssichtung für die WFV-Auswahl an die Sportschule nach Ruit eingeladen. Gesichtet wurden die Mädchen der Jahrgänge 2000 und jünger. Mit einem reichhaltigen Lehrgangsprogramm reisten 12 Mädchen in die Sportschule.


Folgende Spielerinnen waren bei der FG-Sichtung:
Hinten von links: Trainer Claus Ulmer, Luise Fritz (Spvgg Germania Schlaitdorf), Meryem Cal (SSV Reutlingen), Marie Schmid (TV Belsen), Sofia Papandopoulou ( TuS Metzingen), Cäcilia Hoyer (SV Oberndorf), Lina Pommranz (TSV Sondelfingen), Trainer Friedrich Armbruster,
Vorne von links: Blerta Smaili (TSV Sondelfingen), Nina Schuhmacher (TG Gönningen), Alina Hartmann (TSV Genkingen), Vanessa Dietsche (BFC Pfullingen), Mona Eisler (TV Belsen), Lillian Ruckaberle (FC Rottenburg), auf dem Bild fehlt Marion Hummel.


Nach einer kurzen Begrüßung und Einweisung durch den verantwortlichen Verbandsportlehrer Steffen Sekler, begann sogleich die Vorbereitung auf das erste Vergleichsspiel gegen die FG Hohenlohe.  In einem Spiel, dass sehr von der Nervosität der Mädchen geprägt war, zogen wir mit 2:4 klar den „Kürzeren“.  Gleich nach dem Abendessen ging es dann mit einem Hallenturnier weiter. Die Mädchen kamen sehr gut ins Turnier, überzeugten bei jedem Spiel und verließen als Turniersieger die Fußballhalle.

Am nächsten Morgen begannen wir mit dem Sprint- und Jongliertest. Vier Mädchen konnten dabei die „100ter-Marke“ erreichen.  Unter Beobachtung der Verbandsportlehrer  fand dann ein gemeinsames Training mit den anderen Fördergruppen statt. Am Nachmittag stand das zweite Vergleichspiel auf dem Programm. Das Spiel gegen die FG Stuttgart+Rems/Murr war auf Augenhöhe, leider gingen wir wieder mit einer 0:1 Niederlage vom Platz.

Die Abendgestaltung stand dann ganz im Zeichen der Regeneration. In einem wirklich informativen Vortrag  durch einen Kommissar, der bei der Kripo Tuttlingen im Bereich der Internetkriminalität tätig ist, wurden die Mädchen sehr bildhaft über die Gefahren beim Besuch in sozialen Netzwerken, wie z.B. „Facebook“ oder „What´s app“ informiert. Viele Mädchen des Lehrgangs nutzten dann auch die Möglichkeit in einem persönlichen Gespräch sich nochmal zusätzliche Infos zu holen. Im weiteren Verlauf des Abends bestand noch die Möglichkeit das Dortmunder Champions League-Spiel anzuschauen.

Am letzten Lehrgangstag galt es nochmal alle Kräfte zu sammeln, um im 3. Vergleichspiel gegen die FG Bodensee zu bestehen. Dies gelang optimal und der Sichtungslehrgang konnte mit einem 2:0 Sieg beendet werden.

Nach den abgeschlossenen Spielen erfolgte sogleich die Siegerehrung und die Nominierungen wurden bekannt gegeben. Von der FG Alb wurden Meryem Cal und Luise Fritz direkt zum nächsten WFV-Lehrgang eingeladen. Zwei weitere Mädchen, Cäcilia Hoyer und Mona Eissler, wurden in den erweiterten Kader zur Nachsichtung aufgenommen. Die zwei  Mädchen des Jahrgangs 2002, Blerta Smaili und Nina Schuhmacher wurden als Perspektivspielerinnen eingestuft.

Begleitet wurden die Mädchen von der Mädchenreferentin Marion Hummel und den Trainern Claus Ulmer und  Friedrich Armbruster.

 

Seit April 2008