JUGENDFUSSBALL IM BEZIRK ALB  

Presse - 2012

Der FC Rottenburg bei der A-Jugend, TV Derendingen bei der B-Jugend und SV Walddorf bei der C-Jugend wurden am Wochenende in der Rommelsbacher BZN-Sporthalle Bezirks-Hallenmeister und Futsal-Master. Sie sind damit für das Futsal-Landesfinale im Februar qualifiziert.

Bei der A-Jugend setzte sich in der Finalrunde der besten vier Teams der Favorit durch und wurde ohne Punktverlust Hallenmeister vor der TSG Young Boys Reutlingen, der SGM Eichenberg und dem TSV Dettingen/Erms. Rottenburg nimmt damit am 17. Februar am Futsal-Landesfinale im hohenlohischen Schrozberg teil.

Für die Überraschung der Hallenmeisterschaften im Fußballbezirk Alb sorgte dei B-Jugend des TV Derendingen. Sie zog als letztes Team in die Finalrunde der besten vier Mannschaften ein und gewann dort jedes Spiel und damit den Meistertitel vor dem FC Rottenburg I, der SGM Eichenberg und dem FC Rottenburg II. Der TV Derendingen ist damit für das Futsal-Landesfinale am 16. Februar in Schrozberg qualifiziert.

Bei der C-Jugend setzte sich in der Finalrunde souverän der SV Walddorf mit drei Siegen durch und wurde Bezirkshallenmeister vor dem FC Rottenburg, der TSG Young Boys Reutlingen und dem SV Hirrlingen. Walddorf steht damit im Futsal-Landesfinale am 3. Februar in Wendlingen.

Der DFB-Stützpunkt Balingen-Frommern beim Jahrgang 2000 und der VfB Stuttgart beim Jahrgang 2001 haben am Samstag die VR-Talentiade des Württembergischen Fußballverbandes in der Kusterdinger Härten-Sporthalle gewonnen.

Der DFB Stützpunkt Reutlingen kam beim Jahrgang 2000 auf den dritten Platz, der DFB-Stützpunkt Rottenburg auf den fünften Platz von sechs Mannschaften. Beim Jahrgang 2001 wurde der DFB-Stützpunkt Rottenburg in einer Fünfergruppe mit Hin- und Rückspielen Dritter vor dem DFB-Stützpunkt Reutlingen.

Der TSV Mähringen veranstaltet am Samstag in der Kusterdinger Härten-Sporthalle die VR-Talentiade für DFB-Stützpunktmannschaften der Jahrgänge 2000 und 2001.

Beim Jahrgang 2001 spielen die DFB-Stützpunkte Reutlingen und Rottenburg gegen den VfB Stuttgart und die Stützpunkte Freudenstadt, Frommern und Deufringen. Die Spiele beginnen um 10 Uhr und enden um 13.30 Uhr. Beim Jahrgang 2000 spielen die DFB-Stützpunkte Reutlingen und Rottenburg gegen die Stützpunkte Frommern, Freudenstadt und Deufringen. Die Spiele beginnen um 14 Uhr und enden um 17 Uhr.

Insgesamt 40 Mannschaften der Fußballjugend im Bezirk Alb spielen am Wochenende in der Sporthalle des Bildungszentrums Nord in Rommelsbach um den Meistertitel bei der A-, B- und C-Jugend. Die Meister qualifizieren sich für das Landesfinale.

Bei der A-Jugend ist die TSG Young Boys Reutlingen Titelverteidiger, bei der B-Jugend das Hirrlinger Nachfolgeteam SGM Eichenberg, bei der C-Jugend der TV Derendingen. Die B-Jugenden starten das Turnier am Samstag von 9 bis 16.30 Uhr, danach spielt die A-Jugend. Am Sonntag beginnt das Turnier mit den C-Jugendteams um 9 Uhr (Turnierende ca. 16.30 Uhr). Veranstalter ist die SGM Degerschlacht-Sickenhausen.

Acht Nachwuchskickerinnen aus dem Fußballbezirk Alb nehmen am Mittwoch (12. Dezember) am Training der Regionalfördergruppe des Württembergischen Fußballverbandes für den Jahrgang 1998 teil: Gina Rilling und Janina Hechler (beide TSV Gomaringen), Franca Widmaier und Saskia Pepel (beide FC Rottenburg), Angelia Sessler (TV Derendingen), Marie Johner (SV Weiler), Nina Baur (SV Wendelsheim) und Louisa Teufel (TSV Sickenhausen). Das letzte Training dieser Art in diesem Jahr wird geleitet von den Trainerinnen Sandra Mülherr und Patricia Menge.

Alle für das Wochenende angsetzten Spiele der Fußballjugend im Bezirk Alb hat Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann am Freitag nach Absprache mit den Staffelleitern abgesagt. "Der angekündigte Schneefall und die gefrorenen Plätze lassen keinen ordentlichen Spielbetrieb zu", so Ebermann. Weil in den vergangenen Wochen mehrfach Spieltage ausgefallen sind, wird der Spielbetrieb bei der Bezirksjugend nach der Winterpause voraussichtlich eine Woche früher als geplant am 10. März starten. Damit sollen eine Reihe von Nachholspielen besser im Rahmenterminplan untergebracht werden. 

Elf Spieler des Jahrgangs 1998 aus dem Fußballbezirk Alb sind vom 5. bis 7. Dezember vom Württembergischen Fußballverband (WFV) zur Sichtung in die Sportschule Ruit eingeladen. Unter Verbandssportlehrer Dirk Mack trainieren Torspieler Manuel SChneck (Stuttgarter Kickers) vom DFB-Stützpunkt Reutlinge und zehn Spieler des SSV Reutlingen: Markus Wagner, Marian Ade, David Bröer, Marcel Schmitt, Yannik Kynast, Kevin Balzer, Marvin Zajonz, Kevin Boffo und Kubilay Güler.

Der WFV-Junior-Cup beginnt morgen (Samstag, 1. Dezember) mit den Spielen der F- und E-Jugend an verschiedenen Orten. Insgesamt sind 480 Mannschaften mit rund 4.200 Spielerinnen und Spielern an der größten Hallen-Turnierserie im Fußball-Bezirk Alb beteiligt.

Die C-Jugend steigt dann am Sonntag, die D-Jugend am 9. Dezember in die Bezirkshallenvorrunde ein. Die besten beiden Mannschaften jeder Gruppe und die besten Dritten sind für die Zwischenrunde am 5. und 6. Januar qualifiziert. Daraus werden dann die besten Teams für den Verbandswettbewerb ermittelt. Turnierpläne und Ergebnisse gibt es in der Rubrik Junior-Cup.

Samsondin Ouro vom SSV Reutlingen ist der einzige Spieler aus einem Verein im Fußballbezirk Alb, den der Württembergische Fußballverband (WFV) zur Sichtung des Jahrgangs 2000 in die Sportschule nach Ruit eingeladen hat. Bis Freitag stehten insgesamt 28 Nachwuchsspieler aus dem Verband bei Verbandssportlehrer Dirk Mack auf dem Prüfstand.

Deniz Bihr (SSV Reutlingen) und Cedric Guarino (Stuttgarter Kickers) vom DFB-Stützpunkt in Rottenburg haben am Anfang der Woche (bis Dienstag, 27.11.) beim Sichtungslehrgang des Jahrgangs 1998 durch den Württembergischen Fußballverband in der Sportschule Ruit teilbenommen. Beim Regionalfördertraining des WFV für Mädchen des Jahrgangs 1998 und jünger sind heute (Dienstag, 27.11.) dabei: Gina Rilling und Janina Hechler vom TSV Gomaringen, Saskia Pepel und Franca Widmaier vom FC Rottenburg, Angelia Sessler vom TV Derendingen, Marie Johner vom SV Weiler, Nina Baur vom SV Wendelsheim und Louisa Teufel vom TSV Sickenhausen.

Der Württembergische Fußballverband (WFV) hat drei Talente aus dem Bezirk Alb für den 23. und 24. November in die Sportschule Ruit eingeladen. Zum Lehrgang der WFV-Mädchenauswahl der Jahrgänge 1999/2000 sind Marie Johner (SV Weiler) und Meryem Cal (SSV Reutlingen) bei Verbandssportlehrer Steffen Sekler. Einziges Talent aus dem Bezirk Alb beim Sichtungslehrgang des Jungen-Jahrgangs 1999 bei Verbandssportlehrer Dirk Mack ist Christoph Hollnberger vom FC Rottenburg, der auch am Rottenburger DFB-Stützpunkt trainiert.

Von fünf Teams aus der Region schaffte am Wochenende nur der SSV Reutlingen mit seiner D-Jugend den Sprung in das Landesfinale am 24. November in Laichingen beim VR-Talentiade-Cup. Der TV Derendigen und der TSV Betzingen sind bei den Jungs ausgeschieden, die SGM Belsen und der TSV Gomaringen bei den Mädchen.

Der SSV Reutlingen wurde in Erlolzheim (Kreis Biberach) ohne Niederlage Gruppensieger und zog damit ins Finale ein. Gegen Zimmern und Wangen gabs jeweils ein 3:0, gegen Ulm ein 2:0, Ostrach/Weithart ein 8:1 und gegen den FV Biberach ein 1:1. Der TSV Betzingen wurde in Spaichingen (Kreis Tuttlingen) Gruppenzweiter und scheiterte nur knapp am Einzug ins Landesfinale. Der Bezirkssieger TV Derendingen dagegen scheiterte klar als Gruppenvierter ebenfalls in Spaichingen.

Ohne Chance waren die Mädchenteams in Eltingen (Kreis Biberach). Die SGM Belsen/Öschingen schied als Gruppenvorletzte und ohne Sieg aus, der TSV Gomaringen verlor alle fünf Spiele und fuhr als Gruppenletzter nach Hause.

Fünf D-Juniorenteams aus dem Fußballbezirk Alb spielen am Sonntag in der Vorrunde des Württembergischen Fußballverbandes um den VR-Talentiade-Cup. Bei den Mädchen haben sich die SGM Belsen und der TSV Gomaringen qualifiziert und spielen in verschiedenen Gruppen in Ertingen (Kreis Biberach). Bei den Jungen spielt der SSV Reutlingen in Erolzheim (Kreis Biberach), der TSV Betzingen und der TV Derendingen in Spaichingen (Kreis Tuttlingen). Die Gruppensieger qualifizieren sich für das Verbandsfinale am 24. November in Laichingen.

Der Württembergische Fußballverband hat Gina Rilling und Janina Hechler vom TSV Gomaringen zum Lehrgang der Auswahl des Jahrgangs 1998 am 9. und 10. November in die Sportschule Ruit eingeladen. Verbandssportlehrer Steffen Sekler hat Angelia Sessler vom TV Derendingen ganz oben auf die Abrufliste gesetzt.

Mit Hallenspieltagen sollen die jüngsten Kicker bei den Bambinis zurück zum Straßenfußball geführt werden. Viele Kontakte und Torschüsse sind das Ziel. Übungsformen dazu zeigen die Instruktoren des Fußballbezirks Alb, Claus Ulmer und Francisco Vaz, bei einer Schulung am Samstag, 10. November, von 14 bis 15.30 Uhr in der Beutenlayhalle Münsingen. Angesprochen werden Trainer, Jugendleiter, interessierte Eltern und Schüler. Im Anschluss findet der erste Hallenspieltag mit neuen Inhalten im Bezirk statt. Weitere Schulungen gibt es am 20. Januar in Dettingen/Erms und am 10. Februar in Reutlingen. Ab der Saison 2013/14 ersetzen die Hallenspieltag bei den Bambinis die bisherigen Turniere.

Der DFB-Stützpunkt Reutlingen glänzte am Sonntag beim Turnier in der Balinger Sparkassenarena mit einem Doppelsieg.

Die Reutlinger gewannen erst das Turnier des Jahrgangs 1999 und danach des Jahrgangs 1998. Der DFB-Stützpunkt Rottenburg kam mit dem Jahrgang 1998 auf den dritten, mit dem Jahrgang 1999 auf den sechsten Platz.

Das Reutlinger 99er-Team um Trainer Benedikt Müller siegte in den Gruppenspielen gegen Balingen-Frommern 2:1, kam gegen Aldingen zu einem 1:1 und unterlag Öffingen 0:1. Im Halbfinale gab es ein 2:1 gegen Gärtringen. Das Finale wurde 4:1 gegen Aldingen gewonnen. Die Rottenburger um Trainer Alexander Schreiner siegten in der Gruppe gegen Adelberg 2:0, unterlag gegen Gärtringen 2:3 und gegen Ruit 1:3. Im Plazierungsspiel um Rang fünf gab es gegen Balingen-Frommern ein 0:3.

Beim Jahrgang 1998 unterlag der Reutlinger DFB-Stützpunkt in der Gruppe zum Auftakt gegen Öffingen 1:3, gewann dann aber gegen Adelberg 7:1 und Gärtringen 2:1. Das Team von Trainer Patrick Plewnia gewann dann das Derby gegen den Rottenburger Stützpunkt um Trainer Wolfgang Poerschke mit 4:1. Im Finale besiegte die Reutlinger Auswahl Ruit mit 2:1. Rottenburg siegte zuvor in der Gruppe gegen Aldingen und Balingen-Frommern jeweils 3:1 und unterlag Ruit 0:2. Im Spiel um Platz drei gab es ein 3:1 gegen Öffingen.

Platz fünf für Rottenburg beim Jahrgang 2000 beim Turnier der DFB-Stützpunkte an Allerheiligen in Balingen war das beste Ergebnis der Mannschaften aus dem Fußballbezirk Alb.

Die Mannschaft von Trainer Robert Schreiner gewann das Plazierungsspiel gegen den Stützpunkt Reutlingen um Trainer Frank Balleis mit 2:1. In der Gruppenphase hat es zuvor ein 2:3 gegen Öffingen, ein 3:1 gegen Biberach und ein 1:6 gegen den Turniersieger Balingen-Frommern gegeben.

Bei den jüngsten des Jahrgangs 2001 belegte der Stützpunkt Rottenburg den sechsten Platz. Im Plazierungsspiel verlor das Team von Trainer Klaus Seiberth gegen Ruit mit 1:2. In den Gruppenspielen gab es zuvor ein 3:0 gegen Aldingen, ein 1:3 gegen Turniersieger Adelberg und ein 1:1 gegen den Turnierzweiten VfB Stuttgart. Vom Stützpunkt Reutlingen war keine Mannschaft dabei.

Bei der A-, B- und C-Jugend im Fußballbezirk Alb sind alle Pokalspiele auf das nächste Jahr verschoben worden. Hintergrund ist der Wintereinbruch am vergangenen Wochenende. Dadurch sind viele Spiele abgesagt worden. Die können nun nachgeholt werden. Dafür sind Dienstage als Spieltage vorgesehen. Die Vereine können die Nachholtermine bis 4. November bei den zuständigen Staffelleitern melden.

Die DFB-Stützpunkte Reutlingen und Rottenburg sind am 1. und 4. November beim Vollbanden-Hallenturnier in der Balinger Sparkassenarena dabei.

Die jüngsten Jahrgänge spielen an Allerheiligen. Beim Jahrgang 2001 spielt das Rottenburger Stützpunktteam um Trainer Klaus Seiberth am Morgen in einer Gruppe mit den Stützpunkten Adelberg und Aldingen sowie dem VfB Stuttgart. Beim Jahrgang 2000 spielt der Reutlinger Stützpunkt um Trainer Frank Balleis am Nachmittag in einer Gruppe mit den Stützpunkten Adelberg, Aldingen und Ruit. Das Rottenburger Team um Trainer Robert Schreiner ist in einer Gruppe mit den Stützpunkten Balingen-Frommern, Gärtringen und Öffingen.

Am Sonntag, 4. November, spielt der Reutlinger Jahrgang 1999 um Trainer Benedikt Müller am Morgen in einer Gruppe gegen die DFB-Stützpunkte Balingen-Frommern, Aldingen und Öffingen. Rottenburg mit Trainer Alexander Schreiner bekommt es mit den Stützpunkten Adelberg, Ruit und Gärtringen zu tun. Der älteste DFB-Stützpunktjahrgang 1998 aus Rottenburg trifft mit Trainer Wolfgang Poerschke auf Balingen-Frommern, Ruit und Aldingen. Reutlingen mit Trainer Patrick Plewnia ist in einer Gruppe mit Öffingen, Adelberg und Gärtringen.

Die Freundschaftsrunde der 2500 jüngsten Kicker im Fußball-Bezirk Alb geht an diesem Samstag zu Ende. Bambinis und die Knirpse (F-Jugend) spielen im Kreis Tübingen in Öschingen, im Kreis Reutlingen in Sickenhausen, Gönningen, Degerschlacht und bei der SG Reutlingen. In der nächsten Woche wechseln die jüngsten Kicker dann in die Halle.

Der Württembergische Fußballverband hat sich nach vielen Diskussionen mit und in den 16 Bezirken entschieden, bei der F-Jugend die Spieltage im Freien sowie die Hallenturniere wie gewohnt auszutragen. Ursprünglich sollte dies ab der Saison 2013/14 abgeschafft werden. Viele Vereine hatten sich jedoch dagegen ausgesprochen - auch im Bezirk Alb.

Verbandsweit werden bei den Bambinis jedoch ab der Saison 2013/14 Hallenspieltage ohne Wertungen eingeführt. Im Bezirk Alb findet dazu die erste Schulung für Vereine und Trainer am 10. November in der Münsinger Betenlay-Halle statt. Die Schulung der Trainer durch die Insturktoren Claus Ulmer und Francisco Vaz findet von 14 bis 15.30 Uhr statt. Danach gibt es einen Hallenspieltag der Bambinis. Weitere Schulungen sind geplant, aber noch nicht terminiert. Ziel der Spieltage ist es, mit kleinen Mannschaften viele Kontakte und Übungsformen zu ermöglichen und in einer Tummelzone vielfältige Bewegungsaufgaben zu meistern.

Der Württembergische Fußballverband hat neun Talente aus dem Bezirk Alb zu Sichtung und Fördertraining in der nächsten Woche eingeladen. Verbandssportlehrer Dirk Mack erwartet aus dem Jahrgang 1998 am 22. und 23. Max Steinhilber, Marcel Schmitt, Denzi Bihr (alle SSV Reutlingen) und vom DFB-Stützpunkt Rottenburg Cedric Guarino (Stuttgarter Kickers)in der Sportschule Ruit. Die Trainerinnen Sandra Mülherr und Patricia Menge halten am 23. Oktober das Fördertraining der Regionalgruppe des Jahrgangs 1998 und jünger in Filderstadt-Plattenhardt ab. Dabei sind aus dem Fußball Bezirk Alb Gina Rilling und Janina Hechler (TSV Gomaringen), Angelia Sessler (TV Derendingen), Marie Johner (SV Weiler) und Nina Baur (SV Wendelsheim).

Der TV Belsen/Öschingen und der TSV Gomaringen bei den Mädchen, der TV Derendingen, TSV Betzingen und SSV Reutlingen bei den Jungs vertreten den Fußball-Bezirk-Alb am 18. November bei der Verbandsvorrunde um den VR-Talentiade-Cup des Jahrgangs 2000 und jünger (D-Jugend). Das Landesfinale findet am 24. November in Laichingen statt.

Das Bezirksfinale der Mädchen in der Pfullinger Kurt-App-Halle gewann der TV Belsen/Öschingen vor dem TSV Gomaringen, dem SV Oberndorf, TV Derendingen, TSV Sondelfingen und dem FC Rottenburg. Die ersten beiden Teams der Finalrunde haben sich für die Verbandsvorrunde in Ertingen (Kreis Biberach) qualifiziert.

Das vom BFC Pfullingen organisierte Bezirksfinale bei den Jungen gewann der TV Derendingen vor dem TSV Betzingen, SSV Reutlingen, FC Rottenburg, VfL Pfullingen und dem TSV Lustnau. Die ersten drei Teams spielen bei der Verbandsvorrunde in Aichtal.

Zwei Nachwuchskicker des Jahrgangs 1999 aus dem Fußballbezirk Alb sind in der nächsten Woche (15. und 16. Oktober) beim Sichtungslehrgang in der Sportschule Ruit. Der Württembergische Fußballverband hat Christoph Hollnberger vom FC Rottenburg und Fabian Ferraro vom SSV Reutlingen eingeladen. Die Sichtung leitet Verbandssportlehrer Dirk Mack.

Der Württembergische Fußballverband bietet ab 19. Oktober einen Basislehrgang für Jugendtrainer beim FC Engstingen an. An sechs Tagen bekommen Interessierte Grundlagen des Kinder- und Jugendtrainings vermittelt. Diese dezentrale Schulung des Verbandes soll vor allem auch berufstätigen Trainer die Chance zur Fortbildung bieten. Damit sollen möglichs viele Trainer auch im Bezirk Alb geschult werden. Voraussetzung zur Teilnahmen ist das Mindestalter von 15 Jahren und die Mitgliedschaft in einem Verein. Anmeldungen laufen über den WFV (www.wuerttfv.de), Auskünfte über WFV-Abteilungsleiter Bildung/Qualifizierung, Florian Frentz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0711/22764-31). Der Basislehrgang ist die erste von zwei Vorstufen zur Trainerlizenz. Die zweite Stufe ist der Lehrgang Teamleiter. Den haben nun 22 Trainer beim SV Hirrlingen absolviert. Die jüngsten waren Ferdi Schwarz (15) vom SV Pfrondorf und Mischa Leibfarth (16) von der TSG Tübingen. Sie wollen im nächsten Jahr die Prüfung ablegen und sind dann die jüngsten Lizenztrainer im Fußball-Bezirk Alb.

Das Bezirksfinale beim VR-Talentiade-Cup findet am Wochenende in der Pfullinger Kurt-App-Sporthalle statt. Das Turnier wird vom BFC Pfullingen ausgerichtet. Bei den Mädchen sind 14, bei den Jungs des Jahrgangs 2000 und jünger (D-Jugend) sind 15 Teams dabei. Die besten beiden Mannschaften bei den Mädchen und die besten drei bei den Jungs qualifizieren sich für die Verbandszwischenrunde am 18. Oktober in Aichwald oder Dagersheim. Das Verbandsfinale findet am 24. Oktober in Laichingen statt.

Die Mädchen spielen am Samstag ab 9.30 Uhr in drei Gruppen. Jeweils die ersten beiden Teams jeder Grupppe spielen ab 14.50 Uhr die die Finalrunde. In Gruppe A spielen: TSV Sondelfingen, SV Weiler, SGM Belsen/Öschingen, SSV Rübgarten, TSV Lustnau. Gruppe B: TSV Gomaringen, BFC Pfullingen, FC Engstingen, SV Oberndorf, TV Derendingen. Gruppe C: FC Rottenburg, SV Unterjesingen, SKV Eningen, SV Auingen.

Die Gruppenspiele der Jungs beginnen am Sonntag um 9 Uhr. Jeweils die ersten beiden Teams jeder Gruppe spielen ab 15 Uhr die Finalrunde. In Gruppe A spielen: SSV Reutlingen, SGM Poltringen/Pfäffingen, FC Römerstein/Wittlingen, TSV Hagelloch/Unterjesingen, FC Rottenburg. Gruppe B: SV Rommelsbach, VfL Pfullingen, TSV Lustnau, Spvgg Mössingen, SV Walddorf. Gruppe C: SV Auingen, TSV Betzingen, TV Derendingen, TuS Metzingen, SGM Öschingen/Talheim.

Zwei Mädchen und fünf Jungs aus dem Fußballbezirk Alb wurden vom Württembergischen Fußballverband zu Lehrgängen und Turnieren eingeladen. Vom Jahrgang 1998 nehmen Gina Rilling vom TSV Gomaringen und die für den VfL Sindelfingen spielende, am DFB-Stützpunkt Rottenburg trainierende Lea Kronmüller vom 12. bis 14. Oktober am Lehrgang in den Sportschulen Ruit und Schöneck/Baden teil. Sie werden von Verbandssportlehrer Steffen Sekler betreut und nehmen am Länderturnier in Bruchsal teil. Dort geht es für die WFV-Auswahl gegen Hessen, Bayern, Baden und Südbaden.

Verbandssportlehrer Dirk Mack hat zum Sichtungslehrgang in die Sportschule Ruit eingeladen. Am 12. und 13. sind aus dem Fußballbezirk Alb Berkant Cetinkaya, Nyamekye Awortwie-Grant, Arnor Nuraj, Samsondin Ouro (alle SSV Reutlingen) und Tim Steinhilber vom TV Derendingen dabei.

Drei Nachwuchskickerinnen aus dem Fußallbezirk Alb sind vom Württembergischen Fußballverband (WFV) zum Training der Regionalfördergruppe des Jahrgangs 1998 und jünger am 10. Oktober in Filderstadt-Plattenhardt eingeladen. Die Trainerinnen Sandra Mülherr und Patricia Menge erwarten Gina Rilling und Janina Hechler vom TSV Gomaringen und Angelia Sessler vom TV Derendingen.

"Neue Situationen variabel lösen" ist Titel einer Fortbildung für Jugendtrainer im Fußball-Bezirk Alb am Montag, 15. Oktober, ab 18 Uhr am DFB-Stützpunkt Reutlingen im Carl-Diem-Stadion. Die Trainer Frank Balleis, Patrick Plewnia, Benedikt Müller und Jan Wachsmuth zeigen mit vielen praktischen Übungen, wie in jeder Situation aktiv mitgespielt wird, wie man sich schnell auf neue Situationen einstellt, das Spiel liest, flexible Lösungen abruft, zielstrebig agiert und das Spiel bestimmt. Die Teilnehmer erhalten nach der Fortbildung eine Informationsbroschüre vom DFB zum Thema. Anmeldungen bei Frank Balleis (dfb-stuetzpunkt-balleis ).

Beim VR-Talentiade-Cup der D-Jugend mit 97 Mannschaften an fünf Spielorten setzten sich am Wochenende die Favoriten durch. In Rommelsbach siegte der SSV Reutlingen 1 vor dem SV Rommelsbach 1 und dem TSV Betzingen 1. In Lustnau gewann der TSV Lustnau 1 vor dem TV Derendingen 1 und der SGM Poltringen/Pfäffingen 1. Turniersieger in Dettingen/Rottenburg wurde der FC Rottenburg 1 vor der Spvgg Mössingen 1 und der SGM Öschingen/Talheim 1. In Dettenhausen siegte die TuS Metzingen 1 vor dem TSV Hagelloch/Unterjesingen und dem SV Walddorf 1. Das Turnier in Holzelfingen gewann der SV Auingen 1 vor dem VfL Pfullingen 1 und dem FC Römerstein/Wittlingen 1. Diese 15 Mannschaften bestreiten die Endrunde im Fußballbezirk Alb am 14. Oktober in der Kurt-App-Halle beim gastgebenden BFC Pfullingen. Das Landesfinale findet am 24. November in Laichingen statt.

Die Fußballjugend im Bezirk Alb bietet am Montag, 1. Oktober, ab 19 Uhr eine dezentrale Trainerschulung zum Thema "Spieleröffnung - Angriffsaufbau" beim SV Hirrlingen. DFB-Stützpunkttrainer Benedikt Müller zeigt an vielen Beispielen, wie das Thema auf dem Platz umgesetzt werden kann. Anmeldungen und Auskünfte bei Schulungsleiter Eberhard Griesinger (Tel. 07125/947074, dezentrale-trainerschulung ).

Der Württembergische Fußballverband hat Juniorennationalspielerin Selin Münz aus Reutlingen-Altenburg in seinen Kader für den U17-Länderpokal vom 28. September bis 3. Oktober in den Sportschulen Ruit und Wedau berufen. Selin Münz spielt in dieser Saison in der B-Juniorinnen-Bundesliga beim VfL Sindelfingen.

96 Mannschaften der Jahrgänge 2000 und jünger haben für die Vorrunde der D-Junioren im Fußball-Bezirk Alb gemeldet. Organisator Helmut Schäufele (Pfullingen) hat die Turniere für die fünf Spielorte Holzelfingen, Dettenhausen, Dettingen/Rottenburg, Lustnau und Rommelsbach erstellt. Die Vorrunde wird auf Rasen gespielt. Die Spielpläne sind über die Homepage der Fußballjugend im Bezirk Alb (jugend-alb.de) abrufbar. Die Spiele beginnen um 10 Uhr, die Finalrunden ab 13.30 Uhr, die Siegerehrungen finden ab 16.30 Uhr statt. Die besten drei Mannschaften jedes Turniers spielen am 14. Oktober die Endrunde auf Bezirksebene in der Halle beim BFC Pfullingen.

Der Württembergische Fußballverband hat drei Fußballerinnen des Jahrgangs 1998 zum Training der Regionalfördergruppe am 27. September nach Plattenhard eingeladen: Gina Rilling und Janina Hechler vom TSV Gomaringen und Angelia Sessler vom TV Derendingen.

Mit dem Beginn der Staffelspieltage bei den Bambinis und der F-Jugend rollte der Jugendfußball im Bezirk Alb auf Hochtouren. Insgesamt kicken 10.000 Mädchen und Jungs in 673 Mannschaften in den Kreisen Reutlingen und Tübingen in 87 Staffeln. Ein Viertel davon bei den Jüngsten Jahrgängen. Pro Wochenende bringt der Jugenspielbetrieb rund 200.000 Euro Kaufkraft auf in die Sportheime, auf Sportplätze, Gasthäuser und Tankstellen, hat Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann nachgerechnet.

Der Fußballbezirk Alb ist bei den jüngsten Kickern mit einem Pilotprojekt innerhalb des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) angetreten. "Alle Kinder sollen spielen", bringt Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann das Ziel auf den Punkt. Deshalb werden auf einem zweiten Spielfeld die Kinder zu Mannschaften eingeteilt, die sonst nicht spielen würden. Jedes Kind erhält einen Spielepass zum Abstempeln. Wer einen vollgestempelten Pass am Ende der Saison beim Staffeltag abgibt, nimmt an der Verlosung der Bezirksjugend teil und kann einen von vielen Sachpreisen wie Bälle oder Trikots gewinnen.


von rechts: Spielleiter (RT, MÜN) Thomas Scharlach, Instruktor Ottmar Glassmann, Spielleiter (TÜ) Stefan Schneemann, BJL Helmut Ebermann

Drei Taltente aus dem Fußballbezirk Alb sind von morgen (Mittwoch, 19. September) bis Freitag auf Einladung des Württembergischen Fußballverbandes zum Sichtungslehrgang in der Sportschule Ruit. Verbandssportlehrer Dirk Mack empfängt Arian Fabri Iranshahi (TSV Gomaringen), Tijan Jadama und Jean-Luca Haudek (beide SSV Reutlingen) vom Jahrgang 2000.

Sieben Talente aus dem Fußballbezirk Alb sind von Montag bis Mittwoch (17.-19.9.) zu Sichtungslehrgängen des Württembergischen Fußballverbands in die Sportschule Ruit eingeladen. Bei den U17-Juniorinnen dabei ist Nationalspielerin Selin Münz aus Altenburg. Sie spielt in der neuen Runde beim VfL Sindelfingen in der B-Juniorinnenbundesliga. Bei den Junioren des Jahrgangs 2000 dabei sind Marcel Dabo (VfL Pfullingen), Tim Steinhilber (TV Derendingen), Julio Leitao Gourgel, Nyamekye Awortwie-Grant, Berkant Cetinkaya und Samsondin Ouro (alle SSV Reutlingen).

Staffelleiter Stefan Schneemann von der Spvgg Mössingen feiert am Sonntag (16. September) seinen 50. Geburtstag. Der Kaufmann war in seinem Heimatverein lange Zeit Jugendleiter und Trainer und über 25 Jahre lang Schiedsrichter. Im Fußball-Bezirk hat er die vergangenen Wochen die Staffeln für die jüngsten Kicker bei den Bambini und der F-Jugend eingeteilt und den Staffeltag in Talheim organisiert.

Für Trainerinnnen und Trainer der Fußballjugend im Bezirk Alb gibt es drei Termine für eine Schulung zum Thema "Spieleröffnung - Angriffsaufbau". Dabei werden viele praktische Übungen gezeigt, die in den verschiedenen Altersstufen im Training eingesetzt werden können. Referent zum Auftakt am 17. September, 19 Uhr, beim TSV Undingen ist Jan Wachsmuth. Christoph Schmidt ist Referent am 24. September, 19 Uhr, beim TSV Betzingen. Und Benedikt Müller lehrt am 1. Oktober, 19 Uhr, beim SV Hirrlingen. Anmeldungen sind möglich bei Bezirks-Schulungsleiter Eberhard Griesinger unter Telefon 07125/947074 oder dezentrale-trainerschulung  

Vier Fußballtaltente aus der Region sind in der nächsten Woche (10. bis 16. September) zu Lehrgängen eingeladen. Matteis Korbinian vom Jahrgang 1995 ist zum Förderlehrgang der U18 des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) in der Sportschule Ruit. Gina Rilling (TSV Gomaringen) und Angelia Sessler (TV Derendingen) vom Jahrgang 1998 sind vom WFV für den Gemeinschaftslehrgang der U15-Mädchen mit dem Badischen Fußballverband in die Sportschule Schöneck nominiert. Christoph Hollnberger (FC Rottenburg) ist zum Sichtungslehrgang des Jahrgangs 1999 in der Sportschule Ruit.

Die Fußballjugend im Bezirk Alb startet mit dem Bezirkspokal in die neue Saison. Die A-Junioren spielen am Samstag, 8. September. Am selben Tag spielen die C-Junioren eine Qualifikationsrunde. Die B-Junioren spielen die erste Runde am Dienstag, 11. September. Zum ersten Mal hat Pokalspielleiter Peter Slavic den Bezirkspokal für die Mädchen organisiert. Die C-Juniorinnen spielen am 6. Oktober, die B-Juniorinnen am 10. Oktober. Paarungen und Ergebnisse können im Internet über die Rubrik "Bezirkspokal" abgerufen werden. Titelverteidiger sind der TSV Betzingen (A-Jugend), die TSG Tübingen (B-Jugend) und der SSV Reutlingen (C-Jugend).

Die Staffeltage für die F-Jugend im Fußballbezirk Alb werden mitbestimmt von der Diskussion über die geplante Abschaffung der erfolgsorientierten Turniere auf dem Sportplätzen und in den Hallen. Der Württembergische Fußballverband will die Turniere in der bisherigen Form im Bereich des Kinderfußballs (Bambini und F-Jugend) ab der Spielzeit 2013/14 abschaffen und durch Spieltage ersetzen. Die Instruktoren Ottmar Gassmann, Claus Ulmer, Friedrich Armbruster, Sebastian Zagst und Francisco Vaz werden dazu am 15./16. September in der Sportschule Ruit geschult. Die Vereinstrainer erfahren beim Staffeltag, welche Möglichkeiten es künftig für die Ausrichtung von Spieltagen gibt. Außerdem wird der Spielepass für den Bezirk Alb vorgestellt, mit dem künftig die jüngsten Kicker belohnt werden, die an einem Spieltag teilnehmen. Dieser Pass gilt als Pilotprojekt im WFV. Der Staffeltag für Vereine aus dem Kreis Tübingen mit Staffelleiter Stefan Schneemann (Mössingen) findet am Donnerstag, 6. September, 19.30 Uhr im Sportheim Talheim statt. Der Staffeltag für die Vereine im Kreis Reutlingen mit Staffelleiter Thomas Scharlach (Metzingen) beginnt am Freitag, 7. September, 19.30 Uhr im Sportheim des SV Ohmenhausen.

Die Fußballjugend im Bezirk Alb hat die sinkende Geburtenrate zu spüren bekommen. Die Zahl der gemeldeten Mannschaften ist gesunken. Die Spielgemeinschaften haben zugenommen. Deshalb gibt es in der neuen Saison 2012/13 weniger Staffeln. Dennoch sei die Fußballjugend im Bezirk mit ihren 100 Vereinen und Helfern "gut aufgestellt", sagte Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann beim Jugendstaffeltag am Freitag (20. Juli) im Pfullinger Jahnhaus.

In der neuen Runde kicken insgesamt 10.000 Kinder und Jugendliche im Bezirk und den Kreisen Reutlingen und Tübingen. Allerdings gibt es im Vergleich zu der vergangenen Runde nur noch 87 Staffeln (statt 93) und 675 Mannschaften (691). Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann lobte vor allem die anwesenden 130 Jugendleiter und Vertreter von 72 Vereinen. "Die Jugendleiter sind oft der Schlüssel zu einer erfolgreichen Jugendarbeit", sagte Ebermann und begrüßte 14 neue Jugendleiter. Die neue Saison beginnt am 7. September mit Pokalspielen. Die ersten Rundenspiele beginnen am 14. September.

"Wir sind in der Weiterbildung spitze im Württembergischen Fußballverband", sagte Eberhard Griesinger, zuständig für die Fortbildung. Das DFB-Mobil zur Fortbildung von Trainern hat laut Griesinger 70 mal auf den Sportplätzen der Region Station gemacht. Nur 16 Vereine hätten das Angebot nicht angenommen, können das aber die nächsten drei Jahre nachholen. Der Deutsche Fußballbund schicke seine Mobile drei weitere Jahre ins Land. Stolz war Griesinger auf die dezentrale Trainerschulung im Bezirk. "Das ist die Basis guter Jugendarbeit", so Griesinger. Im September sei ein Teamleiterlehrgang zur Vorbereitung der Lizenz in Hirrlingen bereits ausgebucht. Das habe beim WFV zu Anerkennung geführt.

"Das Problem der mangelnden Schiedsrichter im Jugendbereich wird uns auch in der neuen Saison weiter verfolgen", so Philipp Herbst, Schiedsrichter-Einteiler der Reutlinger Gruppe. Es werde weiter die Werbetrommel geschlagen, um junge Schiedsrichter vor allem im Kreis Reutlingen zu gewinnen.

Die meisten Strafen haben in der vergangenen Runde die D-Jugend des SV Hailfingen (357 Euro), die B-Jugend des SV Wannweil (281 Euro) und die A-Jugend der Spielgemeinschaft Croatia-SG Reutlingen (256 Euro) gezahlt. Insgesamt hat die Fußballjugend im Bezirk Alb 7582 Euro Strafen an den WFV abgeführt. Das stimmte Bezirksjugendleiter Ebermann bedenklich: "Da kanns ruhig noch nach unten gehen".

Um den Anerkennungspreis haben sich 97 Vereine beim WFV beworben. Platz sieben erreichte der FC Rottenburg und wurde beim Jugendstaffeltag ebenso ausgezeichnet wie der SV Walddorf (24.), der TSV Eningen (46.) und der TGV Entringen (74.).


von rechts: Rico Fischer (SV Walddorf), Inge Weber (FC Rottenburg), Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann, Karin Henzler (TGV Entringen), Herbert Lumpp (TSV Eningen/Achalm)

Mit der silbernen Ehrennadel des WFV verabschiedete der Bezirksvorsitzende Horst Beck Staffelleiterin Monika Pehl, die seit 1993 im Bezirk Alb in den verschiedensten Jugendstaffeln die Fäden gezogen und in der Hand gehalten hat. Als neuer Staffelleiter gewählt wurde Rainer Hörmann. Für ihren Einsatz seit 1997 als Staffelleiterin erhielt auch Erika Köppel die silberne Ehrennadel des WFV.


von rechts: Erika Köppel (wfv Jugendleiter-Ehrennadel in Silber), BJL Helmut Ebermann für die Ehrung zuständig und Monika Pehl (wfv Verdienst-Medaille in Silber nach 19 Jahren Jugendtätigkeit als Jugenleiterin, Schiedsrichterin und Staffelleiterin)

Für lautstarke Diskussionen sorgte am Ende des Jugendstaffeltages die Ankündigung von Bezirkschef Beck, der WFV wolle auch in der Jugend alle Spielberichte ab der Saison 2013/14 online führen. Vor allem die kleinen Vereine fürchten, die Investitionen in die dafür nötige Technik nicht aufbringen und keine qualifizierten Mitglieder dafür finden zu können.

Bilder zum Bezirksjugendstaffeltag 2012 im Anhang

Die Fußballjugend im Bezirk Alb veranstaltet am Samstag (21. Juli) auf dem Sportplatz des SV Ohmenhausen die Talentsichtung des Jahrgangs 2001. Unter dem Motto "Zeig was Du kannst" erwartet Talentförderer Martin Vöhringer 137 Nachwuchskicker aus 38 Vereinen des Bezirks. Die besten Spielerinnen und Spieler empfehlen sich für das Training in den DFB-Stützpunkten Reutlingen und Rottenburg beziehungsweise die Fördergruppe in Ohmenhausen bei den Mädchen. Die Talentsichtung für Talente aus dem Kreis Tübingen beginnt um 9.30 Uhr, für die Talente aus dem Kreis Reutlingen um 12.30 Uhr. Die Veranstaltung wird von den Volks- und Raiffeeisenbanken gefördert und unter dem Titel "VR-Talentiade" geführt. Nähere Informationen gibt es auf der Homepage der Fußballjugend im Bezirk Alb oder bei Talentförderer Martin Vöhringer (0157/74953646)

Janina Hechler vom TSV Gomaringen ist vom Württembergischen Fußballverband zur Sichtung der Regionalfördergruppen in die Sportschule Ruit eingeladen worden. Der Lehrgang findet vom 18. bis 20. Juli statt und wird geleitet von Verbandssportlehrer Steffen Sekler.

Zum Tag des Mädchenfußballs sind 88 Nachwuchskickerinnen aus dem Bezirk Alb nach Derendingen gekommen. Erstmals dabei war die Judoka Sofi Chatziastros. Sie wollte einfach mal eine andere Sportart probieren und war begeistert. Die Fördergruppen-Trainer Friedrich Armbruster und Claus Ulmer hatten kleine Spiele zum einstimmen vorbereitet, einen Übungsparcour aufgebaut und luden zu Turnierspielen. Mädchenreferentin Marion Hummel war von der Qualität der Nachwuchskickerinnen begeistert. U15-Nationalspielerin Selin Münz lobte die Mädchen fürs Mitmachen und erzählte ihren Weg in die Nationalmannschaft. "Wir möchten den Mädchen ein breites Angebot machen. Bewegung, Spaß und Geschicklichkeit stehen im Vordergrund", so Michael Hurler, eigens nach Derendingen angereitster Vize-Präsident des Württembergischen Fußballverbandes.

Bilder vom Tag des Mädchenfussballs im Anhang

Zum "Tag des Mädchenfußballs" im Bezirk Alb werden am Samstag (7. Juli) fast 100 Nachwuchskickerinnen im Alter zwischen acht und 14 Jahren auf dem Sportgelände des TV Derendingen erwartet. Ab 9.30 Uhr gibts verschiedene Spiele auf dem Kleinfeld, Sichtung durch die Fördergruppentrainer, ein Quiz mit Gewinnspiel und einen Geschicklichkeitsparcour. Sonderpreise gibt es für Spielerinnen, die ein Mädchen mitbringen, das noch nicht an den Rundenspielen teilnimmt.
Marion Hummel, die Mädchenreferentin des Fußballbezirks Alb, erwartet fast 100 Teilnehmerinnen. "Mädchenfußball ist auch ein Jahr nach der Weltmeisterschaft in Deutschland immer noch in; nur wollen die Mädchen mehr als die Jungs erst mal probieren, bevor sie sich den Vereinen anschließen", sagt Hummel. Im Fußball-Bezirk Alb bieten derzeit 27 Vereine Fußball für Mädchen und Frauen an. Wer am Schnuppertraining mitmachen will, kann sich bei Marion Hummel anmelden (maedchenreferentin , 0172/9587455). Jedes Mächen bekommt als Geschenk ein T-Shirt des Württembergischen Fußballverbandes (WFV).
Die Auswahltrainer Fido Armbruster und Claus Ulmer geben außerdem Tips und beraten Spielerinnen, Trainerinnen und Eltern. Außerdem zeigen die Mädchen der Fördergruppe Alb ihr Können. Dazu kommt auch die U15-Jugendnationalspielerin Selin Münz aus Altenburg. Sie spielt in der nächsten Runde in der neu gegründeten B-Juniorinnen-Bundesliga beim VfL Sindelfingen. Unter die Lupe genommen werden Trainer und Kickerinnen vom WFV-Vizepräsidenten Hichael Hurler.
Der "Tag des Mädchenfußballs" findet in den 16 Bezirken des WFV zum fünften Mal statt. Im Bezirk Alb haben bisher immer mehr als 50 Mädchen aus den Kreisen Reutlingen und Tübingen teilgenommen. Ein Teil davon wurde für die regionale Fördergruppe gewonnen.

Der Württembergische Fußballverband hat acht Mädchen aus dem Bezirk Alb zum Training der Regionalgruppe am 4. Juli nach Filderstadt-Plattenhardt eingeladen. Die Trainerinnen Sandra Mülherr und Patricia Menge haben den Jahrgang 1998 eingeladen. Dabei sind Jule Biber, Selin Fritz, Julia Hummel (TSV Sondelfingen), Marlene Knecht, Angelia Sessler (beide TV Derendingen), Jessica henzler (TGV Entringen), Gina Rilling (TSV Gomaringen) und Alexandra Röhm (Spfr Dußlingen).

Die Jugendstaffelleiter im Fußball-Bezirk schieben derzeit Überstunden. Die Staffeln für die neue Runde werden eingeteilt. "Die Zahl der Spielgemeinschaften hat nochmal kräftig zugenommen. Hier muss erstmal geprüft werden, in welcher Klasse diese Spielgemeinschaften antreten dürfen", sagt Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann. In allen Mädchen- und Jungenstaffeln der Kreise Reutlingen und Tübingen werden voraussichtlich rund 700 Teams mit zirka 10.000 Jugendspielerinnen und -spielern auflaufen. Die Einteilung der Staffeln soll bis zum Bezirksjugendstaffeltag am 20. Juli in Pfullingen abgeschlossen sein.

Jeweils 160 Mädchen und Jungs waren am Sonntag beim "Tag des Kinderfußballs" des Württembergischen Fußballverbandes im Bezirk Alb aktiv. Der Schweiß floss bei Turnieren und Spielstraßen beim TSV Hayingen, SV Rommelsbach und TGV Entringen. Dort kamen mit Bundesligaschiedsrichter Knut Kircher samt zwei kickenden Söhnen und Frau sowie den WFV-Verbandsausschussmitgliedern Ulrich Ruf und Günther Kreher gleich mehrere Promis zur Preisverleihung. Schweißstreibend war der "Tag des Kinderfußballs" auch für insgesamt mehrere hundert Besucher (Eltern, Geschwister, Großeltern, Verwandte) sowie die Instruktoren Sebastian Zagst, Friedrich Armbruster, Ottmar Glassmann, Claus Ulmer und Francisco Vaz. Drei Sieger eines Preisauschreibens dürfen im Winter einen Tag lang in die Sportschule des WFV nach Ruit.

Der Jahrgang 2000 des DFB-Stützpunkts Reutlingen wurde beim Turnier in Heiligenzimmern Zweiter. Im Finale unterlagen die Spieler von Trainer Frank Balleis dem Stützpunkt Ludwigsburg durch ein Eigentor mit 0:1. Zuvor gab es eine Niederlage gegen Aldingen mit 2:3, Siege gegen Adelberg (1:0) und Ludwigsburg (2:1). Im Halbfinale wurde Rottenburg 2:0 besiegt. Dabei waren Oliver Steinepreiss, Jean-Luca Haudek, Samsondin Ouro, Tim Zajonz (SSV Reutlingen), Mats Herdtner, Felix Häußler (VfL Pfullingen), Arbnor Nuraj, Julio Leitao Gourgel, Tijan Jadama (TSV Mähringen) und Timo Schwörer (TSV Oberstetten).

Der Württembergische Fußballverband hat acht Mädchen aus dem Bezirk Alb zum Training der Regionalgruppe am 27. Juni nach Filderstadt-Plattenhardt eingeladen. Vom Jahrgang 1998 dabei sind Jule Biber, Selin Fritz, Julia Hummel (TSV Sondelfingen), Marlene Knecht, Angelia Sessler (TV Derendingen), Jessica Henzler (TGV Entringen), Gina Rilling (TSV Gomaringen) und Alexandra Röhm (Spfr Dußlingen). Das trainiert von den WFV-Trainerinnen Sandra Mülherr und Patricia Menge.

Die Einführung des ballorientierten Spiels für Kinder- und Jugendmannschaften ist Thema einer Trainerschulung im Bezirk Alb am Montag, 16. Juni, ab 18.30 Uhr in Römerstein-Donnstetten. Instruktor Benedikt Müller zeigt anhand vieler praktischer Beispiele, wie diese Spielweise beim Nachwuchs geübt und in verschiedenen Spielsystemen umgesetzt werden kann. Anmeldungen nimmt Schulungsleiter Eberhard Griesinger entgegen (07125/947074, eberhard.griesinger @ gmx.de).

Drei Fußballtalente des Jahrgangs 1999 aus dem Bezirk Alb sind zur Sichtung des Württembergischen Fußballverbandes vom 18. bis 20. Juni in die Sportschule Ruit eingeladen. Janina Hechler vom TSV Gomaringen trainiert mit Verbandssportlehrer Steffen Sekler. Christoph Hollnberger (FC Rottenburg) und Marvin Pieringer (SSV Reutlignen) werden von Verbandssportlehrer Dirk Mack geschult.

480 Mädchen und Jungs aus dem Fußballbezirk Alb sind am Samstag, 16. Juni, beim Tag des Kinderfußballs zu Gast beim TGV Entringen, SV Rommelsbach und TSV Hayingen. "Die Vereine haben sich bestens vorbereitet. Die jüngsten Kicker im Bezirk bekommen die ganze Vielfalt des Spielens und Trainierens im Kinderfußball von unseren Instruktoren im Bezirk geboten", sagt Eberhard Griesinger, zuständig für Qualifikation und Weiterbildung im Fußballbezirk Alb. Die Jahrgänge 2002/3 beginnen um 9 Uhr, die jüngeren Jahrgänge 2004 und jünger beginnen um 13 Uhr.
Der Tag des Kinderfußballs steht unter dem Motto "Erlebnis vor Ergebnis". Die Instruktoren Sebastian Zagst und Friedrich Armbruster (Entringen), Ottmar Glassmann (Rommelsbach) sowie Claus Ulmer und Francisco Vaz (Hayingen) haben jeweils eine Spielstraße und ein Vier-gegen-Vier-Turnier vorbereitet. Jede Spielerin und jeder Spieler bekommt fürs Mitmachen ein T-Shirt. Der Gewinner eines Preisausschreibens bekommt eine Einladung für einen Erlebnistag in der Sportschule Ruit im Winter.
Als Vertreter des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) kommt Ulrich Ruf zum Tag des Kinderfußballs nach Entringen. Der Finanzdirektor des VfB Stuttgart wird bei der Siegerehrung dabeisein.
Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann informiert Trainer, Eltern und Spieler über den neuen Spielepass für Bambini und F-Junioren. Dieser Pass soll in der nächsten Saison im Bezirk Alb eingeführt werden. Darauf wird die Teilnahme an einem Spieletag, Hallenspieltag, Turnier und dem Tag des Kinderfußballs abgestempelt. Der vollgestempelte Pass kommt dann beim Bezirksstaffeltag in eine große Lostrommel. Daraus werden die Gewinner von zahlreichen Preisen gezogen.

Selin Münz aus dem Reutlinger Stadtteil Altenburg bleibt mit der U15-Nationalmannschaft des Deutschen Fußballbundes ungeschlagen. Die Oberligakickerin des SSV Reutlingen (C-Jugend) siegte in dieser Woche im DFB-Trikot gleich zweimal gegen die U16-Auswahl Österreichs. Am Mittwoch spielte Selin Münz beim 4:2 vor 800 Zuschauern in Eislingen die ersten 40 Minuten und wurde dann von Nationaltrainerin Bettina Wiegmann ausgewechselt. Am Freitag beim 4:2 in der Sportschule Ruit wurde Münz in der 36. eingewechselt. Die 15jährige hat damit ihre bisher fünf Länderspiele im Nationaltrikot alle gewonnen.

Sechs Fußballerinnen und sechs Fußballer aus Jugendmannschaften der Region hat der Württembergische Fußballverband (WFV)vom 11. bis 13. Juni in die Sportschule Ruit eingeladen.
Bei den U14-Juniorinnen (Jahrgang 1998) dabei sind Gina Rilling (TSV Gomaringen), Alexandra Röhm (Spfr. Dußlingen) und Angelina Sessler (TV Derendingen).
Bei den U17-Juniorinnen (Jahrgänge 1997 und 1996) eingeladen wurden Matea Grgic (TSV Lustnau), Selin Münz (SSV Reutlingen) und Line Ladner (TSV Lustnau).
Bei den U14-Junioren (Jahrgang 1998) dabei sind Manuel Schneck (TV Derendingen), Pascal Seil, Deniz Bihr und Marvin Zajonz (alle SSV Reutlingen) sowie Marcel Schmitt (TSV Sondelfingen) und Cedric Guarino (FC Rottenburg).

Der Kader der U15-Juniorinnen des Deutschen Fußballbundes beginnt am Montag (4. Juni) in der Sportschule Ruit ein viertägiges Trainingslager. Dabei ist Nationalspielerin Selin Münz vom SSV Reutlingen als einzige aus dem Fußballbezirk Alb. Zum Lehrgang gehören zwei Länderspiele gegen die U16-Juniorinnen Österreichs. Am Mittwoch, 6. Juni, ist Anpfiff um 17 Uhr in Eislingen. Am Freitag, 8. Juni, beginnt das Länderspiel um 11 Uhr in der Sportschule Ruit. Selin Münz aus dem Reutlinger Stadtteil Altenburg hat für den DFB bisher drei Länderspiele absolviert.

Die DFB-Stützpunkte Reutlingen beim Jahrgang 2000 und Rottenburg beim Jahrgang 1999 haben das Stützpunktturnier auf dem Gelände des FC Mittelstadt gewonnen.
Die 2000er-Mannschaft von Trainer Frank Balleis besiegte in den Gruppenspielen die Stützpunkte Adelberg 4:2, Ditzingen 6:2 und Ulm 2:1. Das Finale gewann die Reutlinger Auswahl gegen das Rottenburger Team um die Trainer Robert Schreiner und Fritz Raab mit 4:1. Im Trikot des DFB-Stützpunktes Reutlingen spielten Leonardo Libeccio, Oliver Stunepreiss, Tim Zaponz, Samson Ouro, Luca Handek (alle SSV Reutlingen), Mats Herdtner, Felix Häußler (VfL Pfullingen), Julio Leitao, Arbnor Nuraj, Tijan Jadama (TSV Mähringen), Timo Schwörer (TSV Oberstetten), Daniel Breuninger (TSV Sondelfingen)und Maximilian Ott (TSV Eningen).
Das Finale beim Jahrgang 1999 gewann der DFB-Stützpunkt Rottenburg um Trainer Wolfgang Poerschke im Finale gegen Adelberg mit 1:0. In der Gruppenphase hatte es zuvor ein 1:1 gegen Ulm, ein 2:1 gegen Öffingen undein 2:1 gegen Ditzingen gegeben. Für den Rottenburger Stüzpunkt waren im Einsatz Fasli Krasniqi, Dennis Heumesser, Christoph Hollnberger (FC Rottenburg), Joschka Kralewski, Christian Wiehl (TSG Tübingen), Ralf Strobel (TSV Lustnau), Frederik Thon, Felix Schmauder, Oliver Andsevic (SSV Reutlingen), Simon Lesyk (SV Hirrlingen), Simon König (TSG Balingen), Robin Jung und Janina Hechler (beide TSV Gomaringen). Der DFB-Stützpunkt Reutlingen um Trainer Jan Wachsmuth wurde Fünfter durch einen Platzierungssieg mit 2:1 gegen Öffingen. In der Grupenphase gab es ein 1:1 gegen Ruit, 2:1 gegen Deufringen und ene 1:2-Niederlage gegen Adelberg.
Der stellvertretende Bezirksjugendleiter Helmut Schäufele überreichte die Medaillen und jedem Spieler ein T-Shirt, gratulierte den Mannschaften und lobte die "super Organisation des FC Mittelstadt um Jugendleiter

Die Neunermannschaften der D-Junioren kicken in der nächsten Saison wieder auf Fünfmetertore statt auf große Tore. Das hat der Verbandstag am Wochenende in Sindelfingen mit einer Mehrheit von zwei Dritteln beschlossen und ist damit nicht der Aufforderung des Württembergischen Fußballverbandes gefolgt. Die Vertreter der Fußballbezirksjugend Alb haben sich dagegen für das Weiterspielen auf große Tore entscheiden. "Wir haben unsere Vereine über das Internet nach ihrer Meinung gefragt. Die Mehrheit war für große Tore. Deshalb haben wir als Delegierte auch so abgestimmt, sind aber klar unterlegen", so Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann.

Die Pokalfinals der Fußballjugend im Bezirk Alb stehen fest.
Bei der C-Jugend hat sich die Oberliga-Mannschaft des SSV Reutlignen am Mittwoch im letzten Halbfinale beim Landesstaffel-Absteiger TSG Tübingen mit 3:1 durchgesetzt. Im Finale trifft der SSV am Donnerstag, 24. Mai, 19 Uhr, in Wannweil auf den FC Rottenburg.
Das Finale der B-Jugend bestreiten am Mittwoch, 23. Mai, 19 Uhr, in Kusterdingen der TSV Betzingen und die TSG Tübingen.
Bei der A-Jugend kommt es am Dienstag, 22. Mai, 19 Uhr, im Metzinger Otto-Dipper-Stadion zur Begegnung TSV Dettingen/Erms gegen den TSV Betzingen.

Die Auswahlmannschaften der DFB-Stützpunkte Reutlingen und Rottenburg der Jahrgänge 1999 und 2000 sind am Sonntag, 13. Mai, bei einem Turnier auf dem Sportgelände des FC Mittelstadt dabei.
Beim Jahrgang 2000 trifft die Reutlinger DFB-Stützpunktmannschaft von Trainer Frank Balleis ab 9 Uhr auf die Stützpunktteams aus Adelberg, Ulm und Ditzingen; das Rottenburger Team von Trainer Robert Schreiner spielt in einer Gruppe mit Deufringen, Ruit und Balingen-Frommern. Das Finale findet um 12.40 Uhr statt.
Beim Jahrgang 1999 trifft die Rottenburger DFB-Stützpunktmannschaft von Trainer Wolfgang Poerske ab 13.30 Uhr auf die Stützpunkteams Ulm, Ditzingen und Öffingen. Das Reutlinger Team um Trainer Benedikt Müller trifft auf Ruit, Adelberg und Deufringen. Das Finale beginnt um 17.35 Uhr.
Medaillen für die Teilnehmer überreichen der stellvertretende Bezirksjugendleiter Helmut Schäufele und der Referent für Talentförderung im Bezirk Alb, Martin Vöhringer.

Acht Mädchen des Jahrgangs 1998 aus dem Fußball Bezirk Alb sind am Mittwoch (9. Mai) zum Training der Regionalfördergruppe des Württembergischen Fußballverbandes nach Filderstadt-Plattenhardt eingeladen. Insgesamt haben die Trainerinnen Sandra Mülherr und Patricia Menge 35 Mädchen eingeladen. Dabei sind Jule Biber, Selin Fritz, Julia Hummel (alle TSV Sondelfingen), Marlene Knecht und Angelia Sessler vom TV Derendingen, Jessica Henzler (TGV Entringen), Gina Rilling (TSV Gomaringen) und Alexandra Röhm (SpFr Dußlingen).

Die Schiedsrichtergruppe Reutlingen hat den Schiedsrichternotstand ausgerufen. An diesem Wochenende können nach Angaben von Schiedsrichtereinteiler Philipp Herbst 20 Spiele der C- und D-Jugend in den Kreisstaffeln nicht mit Schiedsrichtern besetzt werden. Deshalb müssen laut Herbst die Heimmannschaften für Spielleiter sorgen. Es können auch Speilleiter der Gäste eingesetzt werden. "Eine Spielabsage mangels Schiedsrichter kann für beide Vereine als verloren gewertet werden", hat Bezirksjugenleiter Helmut Ebermann aus den Statuten gelesen.
Die Schiedsrichtergruppe Reutlingen ist eine von drei im Bezirk Alb und ist hauptsächlich für Reutlingen, das Erms- und Echaztal zuständig. Mit dem Schiedsrichtermangel in der Reutlinger Schirigruppe geht es nach Angben von Herbst wohl auch in den beiden darauffolgenden Wochen weiter. "Das Thema wurde lange totgeschwiegen und seitens der Vereine ignoriert - das darf nicht länger der Fall sein", schreibt Herbst.

A-Jugend:
TSV Dettingen/Erms - TSG Tübingen 3:0 (TSG wegen Spielermangel und nach Absprache nicht angetreten und ausgeschieden).
TSV Dettingen/Rottenburg - TSV Betzingen 0:4.
Finale am Dienstag, 22. Mai, 18.30 Uhr. Spielort offen.

B-Jugend:
TSV Betzingen - SV Pfrondorf 3:2.
TSG Tübingen - FC Rottenburg II 6:1.
Finale am Mittwoch, 23. Mai, 18.30 Uhr, Spielort offen.

C-Jugend:
SV Auingen - FC Rottenburg 0:5.
Finale am Donnerstag, 24. Mai, 18.30 Uhr, in Wannweil.

Mit Jona Krauß und Korbinian Matteis vom SSV Reutlingen nehmen zwei Spieler des Jahrgangs 1995 aus dem Fußballbezirk Alb am Förderlehrgang der U17 des Württembergischen Fußballverbandes teil. Sie werden vom 7. bis 9. Mai in der Sportschule Ruit Ernst Thaler trainiert. Trainerassistent ist der ehemalige Reutlinger Oberligacoach Lothar Mattner. Zum Lehrgang gehört ein Testspiel gegen die Landesligamannschaft aus Rutesheim.

A-Jugend, Mittwoch, 2. Mai, 18.30 Uhr:
TSV Dettingen (Erms) - TSG Tübingen
TSV Dettingen (Rottenburg) - TSV Betzingen

B-Jugend, Anpfiff jeweils 18.30 Uhr:
Mittwoch, 2. Mai: TSV Betzingen - SV Pfrondorf
Donnerstag, 3. Mai: TSG Tübingen - FC Rottenburg II

C-Jugend, Anpfiff jeweils 18.30 Uhr:
Mittwoch, 2. Mai: SV Auingen - FC Rottenburg
Mittwoch, 9. Mai: TSG Tübingen - SSV Reutlingen

Die Fußballjugend im Bezirk Alb hat eine Umfrage bei Jugendleitern und D-Jugend-Kickern gestartet. Sie soll Klarheit darüber bringen, ob in der nächsten Runde bei den Neunermannschaften auf große Tore wie bisher oder wieder auf Fünfmetertore gespielt werden soll. Hintergrund ist, das der Deutsche Fußballbund und der Württembergische Fußballverband zurück zu den kleinen Toren wollen und dies beim WFV-Verbandstag am 12. Mai in Sindelfingen zur Abstimmung steht. Im Bezirk kicken insgesamt 1000 Spieler in der betroffenen Altersklasse. Die Mehrheit der Jugendleiter im Bezirk hat sich bisher für Beibehalten der großen Tore ausgesprochen. Die Jungkicker können ihre Meinung an Bezirksjugenleiter Helmut Ebermann mailen.

Zeitungsberichte "Selin Münz erneut im Nationalteam" und "Der Fußball-Bezirk Alb" im Anhang.

Der Jugendfußball im Bezirk Alb läuft ab diesem Wochenende auf Hochtouren. Die jüngsten Kicker beginnen mit den Staffelspieltagen. 2500 Mädchen und Jungs sind dann bei den Bambinis und der F-Jugend im Einsatz. Insgesamt spielen im Bezirk Alb dann pro Wochenende 10.000 Mädchen und Jungs Fußball. "Das entspricht einer Kaufkraft von rund 200.000 Euro, wenn man davon ausgeht, dass pro Spieler 20 Euro für Benzin, Essen und Getränke investiert werden", hat Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann nachgerechnet.
Weiter im Aufwind bleibt der Kinderfußball im Bezirk. "Hier haben wir nach wie vor Zuwächse bis zu fünf Prozent pro Jahr", sagt Ebermann. Deshalb hatten die Staffelleiter Thomas Scharlach (Riederich) und Stefan Schneemann (Mössingen) in den vergangenen Wochen Nachtschichten einlegen müssen, um die Spielpläne zu erstellen.
Der Württembergische Fußballverband will ab Herbst die Rahmenbedingungen verändern, um die kleinen Kicker am Ball zu halten. Die Spieltage werden so gestaltet, dass alle Kinder zum Einsatz kommen und dadurch in den Vereinen bleiben. Im Bezirk Alb wird es deshalb nur noch Spieltage und keine Einzelspiele mehr geben. Die Spieltage dauern rund zwei Stunden und können flexibel freitags oder samstags abgehalten werden. Die weiteren Vorbereitungen im Bezirk Alb laufen bereits.

Drei Mädchen aus dem Fußball-Bezirk Alb sind für ein Vierländerturnier von Freitag bis Sonntag in Bayern nominiert worden. Für die 15-Auswahl von Verbandstrainer Steffen Sekler spielen Selin Münz (SSV Reutlingen), Gina Rilling (TSV Gomaringen)und Line Ladner (TSV Lustnau). Sie spielen in Oberhaching gegen die Länderauswahlteams von Bayern, Südwest und Rheinland.

Zeitungsbericht "Schulungen für Jugendtrainer" und "Lokales in Kürze" im Anhang.

Im Pokalwettbewerb der Fußballjugend im Bezirk Alb stehen die Halfinals am 2. Mai fest. Bei der C-Jugend schaltete die TSG Tübingen im letzten Viertelfinale die zweite Mannschaft des SSV Reutlingen mit 2:1 aus. Im Halbfinale müssen die Tübinger bei der ersten Mannschaft des SSV Reutlingen antreten, außerdem empfängt der SV Auingen den FC Rottenburg. Bei der B-Jugend hat der SV Pfrondorf durch ein 5:0 beim FC Mittelstadt das Halbfinale erreicht und gastiert dann beim FC Rottenburg II; im zweiten Halbfinale empfängt der TSV Betzingen die TSG Tübingen. Bei der A-Jugend empfängt der TSV Dettingen (Erms) die TSG Tübingen und der TSV Dettingen/Rottenburg trifft auf den TSV Betzingen. Die Finals im Bezirksjugendpokal werden zwischen dem 22. und 24. Mai ausgetragen.

Die Fußballjugend im Bezirk Alb bietet in den nächsten Tagen insgesamt drei Schulungen für Jugendtrainer an. "Kindgerechtes Fußballtraining" ist Thema von Instruktor Ottmar Glassmann am Mittwoch, 18. April, ab 18 Uhr auf dem Sportgelände des TSV Betzingen. Die Trainer bekommen kleine Spiele für den Kinderfußball gezeigt und können einzelne Übungen selbst ausprobieren. Deshalb sind Sportkleidung und Fußball mitzubringen. Anmeldungen unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 07121/290597.

Eine methodische Einführung in das Ballorientierte Spiel mit den Referenten Christoph Schmidt, Jan Wachsmuth und Benedikt Müller gibt es an zwei Orten und Terminen. Auftakt ist am Montag, 23. April, ab 18.30 Uhr auf dem Sportgelände des TSV Dettingen/Erms. In Römerstein-Donnstetten findet die Schulung nochmal am Montag, 18. Juni, statt. Anmeldung und weitere Informationen beim Schulungsleiter des Bezirks Alb, Eberhard Griesinger unter 07125/947074 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zeitungsbericht "Beck bleibt an der Spitze" im Anhang.

Zeitungsbericht "Ein Straßenfußballer an der Spitze der Bezirksjugend" im Anhang.

Zeitungsberichte "Einstimmig gewählt" und "Fußballjunioren starten in die Rückrunde" im Anhang.