JUGENDFUSSBALL IM BEZIRK ALB  

Die Fußballjugend im Bezirk Alb hat die sinkende Geburtenrate zu spüren bekommen. Die Zahl der gemeldeten Mannschaften ist gesunken. Die Spielgemeinschaften haben zugenommen. Deshalb gibt es in der neuen Saison 2012/13 weniger Staffeln. Dennoch sei die Fußballjugend im Bezirk mit ihren 100 Vereinen und Helfern "gut aufgestellt", sagte Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann beim Jugendstaffeltag am Freitag (20. Juli) im Pfullinger Jahnhaus.

In der neuen Runde kicken insgesamt 10.000 Kinder und Jugendliche im Bezirk und den Kreisen Reutlingen und Tübingen. Allerdings gibt es im Vergleich zu der vergangenen Runde nur noch 87 Staffeln (statt 93) und 675 Mannschaften (691). Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann lobte vor allem die anwesenden 130 Jugendleiter und Vertreter von 72 Vereinen. "Die Jugendleiter sind oft der Schlüssel zu einer erfolgreichen Jugendarbeit", sagte Ebermann und begrüßte 14 neue Jugendleiter. Die neue Saison beginnt am 7. September mit Pokalspielen. Die ersten Rundenspiele beginnen am 14. September.

"Wir sind in der Weiterbildung spitze im Württembergischen Fußballverband", sagte Eberhard Griesinger, zuständig für die Fortbildung. Das DFB-Mobil zur Fortbildung von Trainern hat laut Griesinger 70 mal auf den Sportplätzen der Region Station gemacht. Nur 16 Vereine hätten das Angebot nicht angenommen, können das aber die nächsten drei Jahre nachholen. Der Deutsche Fußballbund schicke seine Mobile drei weitere Jahre ins Land. Stolz war Griesinger auf die dezentrale Trainerschulung im Bezirk. "Das ist die Basis guter Jugendarbeit", so Griesinger. Im September sei ein Teamleiterlehrgang zur Vorbereitung der Lizenz in Hirrlingen bereits ausgebucht. Das habe beim WFV zu Anerkennung geführt.

"Das Problem der mangelnden Schiedsrichter im Jugendbereich wird uns auch in der neuen Saison weiter verfolgen", so Philipp Herbst, Schiedsrichter-Einteiler der Reutlinger Gruppe. Es werde weiter die Werbetrommel geschlagen, um junge Schiedsrichter vor allem im Kreis Reutlingen zu gewinnen.

Die meisten Strafen haben in der vergangenen Runde die D-Jugend des SV Hailfingen (357 Euro), die B-Jugend des SV Wannweil (281 Euro) und die A-Jugend der Spielgemeinschaft Croatia-SG Reutlingen (256 Euro) gezahlt. Insgesamt hat die Fußballjugend im Bezirk Alb 7582 Euro Strafen an den WFV abgeführt. Das stimmte Bezirksjugendleiter Ebermann bedenklich: "Da kanns ruhig noch nach unten gehen".

Um den Anerkennungspreis haben sich 97 Vereine beim WFV beworben. Platz sieben erreichte der FC Rottenburg und wurde beim Jugendstaffeltag ebenso ausgezeichnet wie der SV Walddorf (24.), der TSV Eningen (46.) und der TGV Entringen (74.).


von rechts: Rico Fischer (SV Walddorf), Inge Weber (FC Rottenburg), Bezirksjugendleiter Helmut Ebermann, Karin Henzler (TGV Entringen), Herbert Lumpp (TSV Eningen/Achalm)

Mit der silbernen Ehrennadel des WFV verabschiedete der Bezirksvorsitzende Horst Beck Staffelleiterin Monika Pehl, die seit 1993 im Bezirk Alb in den verschiedensten Jugendstaffeln die Fäden gezogen und in der Hand gehalten hat. Als neuer Staffelleiter gewählt wurde Rainer Hörmann. Für ihren Einsatz seit 1997 als Staffelleiterin erhielt auch Erika Köppel die silberne Ehrennadel des WFV.


von rechts: Erika Köppel (wfv Jugendleiter-Ehrennadel in Silber), BJL Helmut Ebermann für die Ehrung zuständig und Monika Pehl (wfv Verdienst-Medaille in Silber nach 19 Jahren Jugendtätigkeit als Jugenleiterin, Schiedsrichterin und Staffelleiterin)

Für lautstarke Diskussionen sorgte am Ende des Jugendstaffeltages die Ankündigung von Bezirkschef Beck, der WFV wolle auch in der Jugend alle Spielberichte ab der Saison 2013/14 online führen. Vor allem die kleinen Vereine fürchten, die Investitionen in die dafür nötige Technik nicht aufbringen und keine qualifizierten Mitglieder dafür finden zu können.

Bilder zum Bezirksjugendstaffeltag 2012 im Anhang